Hausratversicherung

Die Hausratversicherung schützt das Eigentum des Versicherungsnehmers in der Regel gegen Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, Einbruchdiebstahl, Vandalismus bei Einbruchdiebstahl und Beraubung , die eine Zerstörung, Beschädigung oder Abhandenkommen zur Folge haben. Anschaulich gesprochen sind nahezu alle beweglichen Sachen im Haushalt des Versicherungsnehmers über die Hausratversicherung versichert. Dazu gehören beispielsweise Möbel, Haushaltselektronik, Kleidung und auch Nahrungsmittel und Fahrräder.

Fahrräder können in der Regel gegen einen Beitragszuschlag mitversichert werden.

Folgende Fehler werden immer wieder beim Abschluss einer Hausratversicherung gemacht:

  • Bei der Wohnflächenberechnung = die Berechnung der Wohnfläche wird von den Versicherungsgesellschaften, insbesondere bei Einfamilienhäuser, unterschiedlich vorgenommen. Deswegen sollte vor Abschluss eines Vertrages anhand der Bedingungen der einzelnen Versicherungsgesellschaften geprüft werden, wie die Wohnfläche zu brechnen ist.
  • Unterversicherungsverzicht = bei der Berechnung der Versicherungssumme gilt die Faustregel -qm Wohnfläche x 600-700 EUR(von Versicherungsgesellschaft zu Versicherungsgesellschaft unterschiedlich))                                                                                            z.B. bei einer Wohnfläche von 100 qm ergibt eine Versicherungssumme von (Mittelwert 650 EUR) 65.000 EUR.  In diesem Fall ist der Unterversicherungsverzicht vereinbart und der Versicherer leistet im Schadensfall uneingeschränkt bis 65.000 EUR. Ist Ihr Hausrat tatsächlich aber 130.000 EUR Wert, dann besteht für 65.000 EUR kein Versicherungsschutz. Bitte beachten Sie, dass Ihr Hausrat zum Neuwert versichert ist.
  • Entschädigungsgrenze für Wertsachen= Bargeld und auf Geldkarten geladene Beträge (z. B. Chipkarte) Urkunden einschließlich Sparbücher und sonstige Wertpapiere, Schmucksachen, Edelsteine, Perlen, Briefmarken, Münzen und Medaillen sowie alle Sachen aus Gold und Platin, Pelze, handgeknüpfte Teppiche und Gobelins sowie Kunstgegenstände(z. B. Gemälde, Collagen, Zeichnungen, Grafiken und Plastiken) sowie  Sachen aus Silber, Antiquitäten (Sachen, die über 100 Jahre alt sind), jedoch mit Ausnahmen von Möbelstücken.

In vielen Verträgen sind diese Wertsachen nur bis max. 20 % der       Versicherungssumme eingeschlossen.  z.B. Versicherungssumme  65.000 EUR hiervon 20 % für Wertsachen = 13.000 EUR. werden max. im Schadensfall ersetzt. 

Wenn ein Versicherer in seinen Bedingungen vereinbart, dass Wertsachen bis zu 40.000 EUR außerhalb eines Wertschrankes (Safe) eingeschlossen sind, ist für viele Haushalte dieses Problem wahrscheinlich gelöst.

  • unbewohnte Wohnungen: Viele Senioren unternehmen Reisen über einen Zeitraum von mehr als 2 Monaten. Auch durch einen längeren Krankenhausaufenthalt/Reha kann die Wohnung unbewohnt sein. Gutgläubig gehen sie davon aus, dass ihr Hab und Gut während dieser Zeit zu Hause versichert ist. Wieder ein folgenschwerer Irrtum! In vielen Versicherungsverträgen ist vereinbart, dass der Versicherungsschutz nach 60 Tagen unbewohntsein, erlischt. Bewohntsein heißt, es muss jemand in der Wohnung täglich nächtigen. Es reicht nicht aus, wenn der Nachbar täglich die Post aus dem Breifkasten holt und die Blumen versorgt. Wenn der Versicherer in seinem Vertrag die Frist auf 6 bzw. 12 Monate verlängert, gehen Sie im Schadensfall nicht leer aus.
  • grobe Fahrlässigkeit: Der Versicherer prüft im Schadensfall in wieweit der Versicherungsnehmer grob fahrlässig gehandelt hat. Stellt er eine grobe Fahrlässigkeit fest, kürzt der Versicherer die Schadenleistung nach dann Grad des Verschuldens. Hierzu gibt es einschlägige Gerichtsurteile. Verzichtet der Versicherer in seinen Bedingungen auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit bei den versicherten Gefahren,  dann wird der Schaden ohne Einwände zu 100 % reguliert.

Fahrraddiebstahl muss in der Regel zusätzlich versichert werden. Es gibt Versicherer, die den Fahrraddiebstahl mit 1% der Versicherungssumme im Deckungskonzept eingeschlossen haben ( 65.000 € Versicherungssumme - Fahrräder bis 650 €). Allerdings verfügen heute viele Haushalte über Fahrräder und E-Bike's, die in der Anschaffung auch über 2.000 € kosten. In diesem Fall muss der Einschluss des Fahrraddiebstahls entsprechend angepasst werden. Die Prämienzuschläge sind nicht unerheblich. Es gibt Versicherer die den Fahrraddiebstahl bis 3.000 € im Deckungskonzept eingeschlossen haben. Hier muss jedoch die Versicherungsprämie individuell errechnet werden.

- Wichtig: Fast alle Versicherer verlangen, dass das Fahrrad mit einem separaten Schloss (Kettenschloss, Bügelschloss etc.) an einem externen Gegenstand z.B. Laterne, zweites Fahrrad, Fahrradständer .... gesichert ist. Ohne diese zusätzliche Sicherung leisten die Versicherer nicht. Diese Sicherung muss auch im Keller bzw. Fahrradkeller vorgenommen werden

Elementarversicherung

  • Überschwemmung, witterungsbedingter Rückstau
  • Erdeben, Erdsenkung, Erdrutsch
  • Schneedruck, Lawinen
  • Vulkanausbruch

Üblich ist hier eine Selbstbeteiligung von 10 % mind. 500 EUR, max. 5.000 EUR.

Das Risiko der Elementarschäden wird vielfach unterschätzt. Tatsache ist, das es in Deutschland Erdbeben gefährdete Zonen gibt. Alleine im Bereich Krefeld wurden in den letzten 20 Jahren über 600 Erdebeben gemessen (Quelle: Geologisches Landesamt Krefeld). In den Sommermonaten hört man fast täglich in den Nachrichten, dass Starkregen zu Überschwemmungen geführt haben. Auch das Risiko des Schneedrucks wird völlig unterschätzt. Durch die gute Isolierung der Häuser bleibt der Schnee auf den Dächern länger liegen. Dadurch entsteht eine tonnenschwere Last, die zum Einsturz des Daches führen kann.

Beitragsbeispiele          Leistungsübersicht         Schadenbeispiel

Ihr Ansprechpartner

 

 

 

Hubert Gierhartz

 

 

 

 

Terminvereinbarung

 

Für Fragen oder Termin-

vereinbarungen zu einem

unverbindlichen Beratungs-

gespräch erreichen Sie mich

unter der folgenden Telefon-

nummer:

 

              +49 2151 395585        

Fax       +49 2151 395558

 

Oder nutzen Sie mein

Kontaktformular.

 

 

Hilfe im Schadensfall

Sie benötigen dringende Hilfe

bei der Abwicklung eines

Schadenfalles?

Ich stehe telefonisch, persönlich

oder per E-Mail

für Sie zur Verfügung:

 

              +49 2151 395585        

Fax       +49 2151 395558